Was ist Jon's Meinung über "Anhänger"?

 

 

 

 

Wir glauben, dass blindlings irgendjemand zu "folgen" oder zu verehren [anzubeten] schädlich ist. Jon und alle unsere Lehrer tun alles nur Mögliche um so etwas zu verhindern, doch können manche Aspekte nicht vermieden werden.

         

Leute die berühmt werden, oder charismatisch sind, werden oft als "Helden" angesehen oder auf Podeste gestellt. Dies kann für Berühmtheiten aller Art gelten, ob Filmstars, Musiker, oder religiöse Führer. Sie werden auch häufig gehasst und geliebt (Jesus wurde eines Tags gepriesen und verehrt, anderentags abgelehnt und getötet). Einige Leute enden deshalb mit Anhängern, Bewunderern, Verehrern, etc., auf irgendeinem Niveau, ob sie es nun wollen oder nicht, oder es mögen oder nicht. Spirituelle Lehrer bilden da keine Ausnahme.           

 

Wenn jemand fühlt und vernimmt, dass sich jemand selbstlos um ihn [oder sie] kümmert, sind sie manchmal sehr beeindruckt (falls sie spirituell orientiert sind). Doch unabhängig davon, ob Leute Anhänger oder Verehrer [Anbeter] sein wollen, es ist jeder Person überlassen es zu erlauben, oder es zu untersagen. Berühmtheiten zum Beispiel, wollen es am häufigsten. Politiker und religiöse Führer wollen es häufig. Es gibt zwar Leute die Jon Peniel anbeten und folgen würden, doch er erlaubte es niemals. Kein CLO Lehrer würde das (außer sie hätten tatsächlich eine Weisung von Gott/dem Universalen Geist es so zu tun um anderen zu helfen, wie Jesus es tat). Jesus ist ein Beispiel für absichtliches Erlangen von Allbekanntheit, um die Lehren von Demut und selbstloser universaler Liebe, und von Gott, zu verbreiten).  

 

Zu seiner Bestürzung, werden nach Jon's Tod, Leute die keine CLO Lehrer sind, sehr wahrscheinlich eine weitere Kirche gründen, werden seine oder Zain Worte und die alten Lehren/Schriften verdrehen damit sie zu ihrer eigenen Agenda passen, genauso wie es bei Buddha, Jesus, und anderen gemacht wurde.          

 

Jon erlaubte aber niemals Anhänger/Verehrer [Anbeter], und wies jene die trotzdem versuchten das zu tun zurück.

 

Offensichtlich haben Lehrer allerdings Schüler – das ist was ganz anderes. Und auch sie wurden "geprüft" um sicherzustellen, dass sie der Wahrheit und positiven Lehren folgen, und sie nicht blindlings einer Person folgen, einer charismatischen Persönlichkeit, oder einen "Personenkult" um sie herum erschaffen.         

 

Wenn du die verlorenen Lehren gelesen hast, erinnerst du dich vielleicht daran, dass einer der Grundsätze der CLO der ist, dass wenn man im Begriff ist zu beten, dass es nur zwei gültige und sichere Gebete gibt - eines ist für Führung [Orientierung], und das andere ist "Gottes Wille geschehe" [GWBD]. Das ist die einzige Möglichkeit um sicherzustellen, dass du dir nicht deinen Willen auferlegst, oder nicht das tust was auf "Magie" mittels Gebet (Visualisierung) hinausläuft damit etwas passiert das du selbstsüchtig willst - unabhängig davon, ob es das Beste ist, oder im Willen Gottes ist, oder nicht. Die Geschichte von der Affenpfote [A.d.Ü.: siehe LTA Kapitel 16] demonstriert, wie das Beten (Wünschen) für etwas von dem du keine Ahnung über die volle Auswirkung haben kannst sein wird, wenn es in Erfüllung geht. Es schafft schreckliche Situationen.   

 

Um sicherzustellen dass ihnen nicht "nachgefolgt" [im Sinne von Anhängerschaft - Fangemeinde] oder blindlings gehorcht wurde, baten CLO Lehrermönche ihre Schüler darum die Prinzipien, worin man sie unterrichtete danach zu leben, zu brechen. Man bat die Schüler darum zu beten dass hinsichtlich des Jahrs 2000 nichts Schlimmes passieren würde. Auch wenn dies offensichtlich einen intellektuellen und emotionalen Konflikt erzeugte, waren die Lehrer sehr erfreut dass die Schüler antworteten mit "Warte mal eine Minute, sollen wir nicht erst für Gottes Willen beten? Würde das nicht Anmaßend sein, es besser zu wissen als Gott und sich über den Willen Gottes hinwegzusetzen?" Sie sagten dies respektvoll und natürlich mit einem offenen Verstand, für den Fall, dass die Lehrer etwas wussten das sie nicht wussten, und ihnen diese seltsame Aufforderung erklären könnten. Sie haben nicht nur bloß blindlings "zugehört und gehorcht" - daher, bestanden sie den Test. Jemanden zu folgen ist eine leichte "Ausflucht". Es ist eine Möglichkeit keine Verantwortung zu übernehmen, durch Abwälzen gott-ähnlicher Qualitäten auf das Objekt der Verehrung. Mit anderen Worten, dem abgetrennten selbstsüchtigen Selbst wäre es lieber einen Heiligen zu verehren [anzubeten], als dass es dich einen Heiligen werden lässt. Deshalb enden Leute damit, dass sie Dinge behaupten wie - "Ich könnte nie so groß sein wie Buddha", oder "Jesus ist der Sohn Gottes, also kann niemand von mir erwarten dieser Gott zu sein", etc. Wenn das die Absicht solcher Größen wäre, "Warum" dann "sich die Mühe machen es zu versuchen", nicht wahr? Falsch. Wahre Spiritualität bedeutet Verantwortung für dein Leben zu übernehmen, und durch die gleichen Pfade von Dornen und Rosen zu gehen durch die andere gegangen sind. Jesus sagte NIE und NIMMER "Ich bin der einzige Sohn Gottes", oder "verehrt mich [betet mich an]", oder "bekundet dass ihr an mich glaubt und ihr werdet in den Himmel kommen." Er nannte Sich selbst der Menschensohn, und ferner, brachte er es vollkommen klar zu Ausdruck, dass er von uns erwartet dass wir in Seinen Fußstapfen wandeln. Er sagte "Ich bringe euch ein neues Gebot". Und das war ein Gebot "andere zu lieben wie ich euch geliebt habe." Jesus liebte selbstlos - uneigennützig. Folglich meinte Er, wir sollten auch SELBSTLOS LIEBEN. Und Er fügte hinzu dass indem man so verfährt, würden andere wissen dass wir Anhänger von Jesu' Lehren wären. Es gibt keine Abkürzungen. Diejenigen, die vor euch gegangen sind, können als Führer und Ideale dienen, aber nicht als eine Möglichkeit das zu umgehen was du selbst tun musst. Wenn du allerdings von ihnen lernst, kannst du den Pfad den sie sich bahnten folgen, kannst in ihren Fußspuren wandeln, und so die Dornen, und die Rosen vermeiden.          

 

Auch wenn Jon als "erleuchteter Lehrer" betrachtet wurde, sollte ihm nicht nachgefolgt [im Sinne von Anhängerschaft - Fangemeinde] oder er nicht anbetet [verehrt] werden, und er sollte nicht STÄNIG abgelehnt werden. Sicher, er kann für die Wahrheit, die Liebe, die Opfer und für die Beispiele die er gesetzt hat bewundert und respektiert werden - und wir können von diesen und seinen Worten noch immer lernen. Er kann ein Ideal sein um es gleichzutun. Aber mehr nicht. Keine Idolisierung [Vergötterung], keine Anbetung, keine spirituelle "Heldenverehrung". Allerdings, wie bei all den Lehrern und Propheten, die die Zeit hindurch als Instrumente für Gott dienten, kamen ihre Gedanken, Worte und Taten von Gott/dem Universalen Geist – einer Universalen Quelle (re-source) wie bspw. dem inneren Wesen. Folglich sollten ihre Worte und Handlungen, ihre Beispiele, respektiert werden von da wo sie herkommen, und entsprechend beachtet werden. Aber nochmals, nichts sollte JEMALS blindlings akzeptiert werden - selbst wenn du großen Respekt für jemanden hast. Bedauerlicherweise, eröffnet das dem SELBST zugleich einen leichten Ausweg – aber es ist die einzige Möglichkeit, um sich davor zu schützen ein "Anhänger" zu sein und blindlings etwas oder jemanden Schlechtem zu folgen. Immerhin, wenn du dich wirklich verändern willst, wenn du wirklich Kritik willst, wirst du deinem Selbst-Ego keine Leugnung [Dementi] oder keine Abwehrhaltung erlauben, um die Wahrheit, und deine eigene Intuition zu verdrängen, der Teil von dir im Inneren, der Jesus ist, der Gott ist, deine innere Stimme, wird Wahrheit aus jeder Quelle nachprüfen, auch Kritik.

 

 

 

Diese Übersetzung wurde bereitgestellt von  http://phantho.npage.de