Edgar Cayce Reading 2533-8

 

 

 

 

Reading # 2533-8

 

 

Original text

Ins Deutsche übersetzt

This Psychic Reading given by Edgar Cayce at the office of the Association, Arctic Crescent, Virginia Beach, Va., this 3rd day of May, 1944, in accordance with request made by the self – Mr. [2533], Active Member of the Ass'n for Research and Enlightenment, Inc.

Dieses psychische Reading wurde von Edgar Cayce im Büro der Gesellschaft gegeben, Arctic Crescent, Virginia Beach, Va., diesem 3ten Tag des Mai, 1944, in Übereinstimmung mit der gemachten Anfrage durch das Selbst – Hr. [2533], Aktives Mitglied der Ges. für Forschung and Erleuchtung, Inc.

P R E S E N T

A N W E S E N D

Edgar Cayce; Gertrude Cayce, Conductor; Gladys Davis, Steno. Mr. [2533] and Jeanette Fitch.

Edgar Cayce; Gertrude Cayce, Leitung; Gladys Davis, Steno. Hr. [2533] und Jeanette Fitch.

R E A D I N G

R E A D I N G

Time of Reading 11:05 to 11:40 A. M. Eastern War Time. ..., Virginia.

Zeitpunkt des Readings 11:05 bis 11:40 Uhr vormittags, östliche Kriegszeit. ..., Virginia.

1. GC: You will have before you the enquiring mind present here, [2533], born December 22, 1904 in Norfolk, Va., together with the information in his readings of May 29, 1943 and October 31, 1942. From the highest source in the Christ Consciousness available to this entity you will give detailed and comprehensive instructions necessary for the entity to know, speak, and understand the proper use of the Sacred Omnific Word of Power or Logos and to have conscious access to Omnipotence, Omniscience and Omnipresence. You will answer the questions that may be asked.

1. GC: Du wirst vor dir den hier anwesenden anfragenden Verstand, [2533] haben, geboren am 22. Dezember, 1904 in Norfolk, Virginia, zusammen mit der Information in seinen Readings vom 29. Mai 1943 und 31. Oktober 1942. Aus der höchsten Quelle im Christus-Bewusstsein das für diese Entität verfügbar ist wirst du detaillierte und umfassende Instruktionen geben die nötig sind für die Entität damit sie den ordnungsgemäßen Gebrauch des Heiligen Alleserschaffenden Wortes der Macht oder des Logos erkennen, es aussprechen, und verstehen kann und bewussten Zugang zu Allmacht, Allwissenheit und Allgegenwart haben kann. Du wirst die Fragen beantworten die gestellt werden können.

2. EC: In this, as we find, the entity is asking that it knows not of. This ability – to speak, to apply, to be present in Omnipresence – is attained by having fully, completely met all that has been error in the experience of the body, mind and soul in the earth experience.

2. EC: Hierin, wie wir finden, fragt die Entität das, wovon sie nichts weiß. Diese Fähigkeit – in Allgegenwart zu sprechen, etw. anzuwenden, zugegen zu sein – wird erlangt, indem man völlig, komplett alles angetroffen hat, das Irrtum gewesen ist in der Erfahrung von Körper, Verstand und Seele, in der Erderfahrung.

3. Not that this is not attainable, but one grows to that consciousness in the application of the faith in and the consciousness of being at-one with the divine that is within.

3. Nicht dass dies nicht erreichbar ist, aber man wächst zu diesem Bewusstsein unter Anwendung des Glaubens an das Göttliche sowie unter Anwendung des Bewusstseins vom Einswerden mit dem Göttlichen, das innerhalb ist.

4. This may not then be given as yet.

4. Das kann dann noch nicht gegeben werden.

5. (Q) Is the transmutation of human flesh to flesh divine the real mystery of the Crucifixion and Resurrection? Explain this mystery.

5. (Q) Ist die Umwandlung von menschlichem Fleisch zu fleischlichem Göttlichen das wahre Geheimnis {Mysterium} der Kreuzigung und Auferstehung? Erkläre dieses Geheimnis.

(A) There is no mystery to the transmutation of the body of the Christ. For having attained in the physical consciousness the at-onement with the Father-Mother-God, the completeness was such that with the disintegration of the body – as indicated in the manner in which the shroud, the robe, the napkin lay – there was then the taking of the body-physical form. This was the manner. It was not a transmutation, as of changing from one to another. Just as indicated in the manner in which the body-physical entered the Upper Room with the doors closed, not by being a part of the wood through which the body passed but by forming from the ether waves that were within the room, because of a meeting prepared by faith. For as had been given, "Tarry ye in Jerusalem – in the upper chamber – until YE be endued with power from on high." As indicated in the spoken word to Mary in the garden, "Touch me not, for I have not yet ascended to my Father." The body (flesh) that formed that seen by the normal or carnal eye of Mary was such that it could not be handled until there had been the conscious union with the sources of all power, of all force. But afterward – when there had been the first, second, third, fourth and even the sixth meeting – He THEN said: "Put forth thy hand and touch the nail prints in my hands, in my feet. Thrust thy hand into my side and BELIEVE." This indicated the transformation. For as indicated when the soul departs from a body (this is not being spoken of the Christ, you see), it has all of the form of the body from which it has passed – yet it is not visible to the carnal mind unless that mind has been, and is, attuned to the infinite. Then it appears, in the infinite, as that which may be handled, with all the attributes of the physical being; with the appetites, until these have been accorded to a unit of activity with universal consciousness. Just as it was with the Christ-body: "Children, have ye anything here to eat?" This indicated to the disciples and the Apostles present that this was not transmutation but a regeneration, recreation of the atoms and cells of body that might, through desire, masticate material things – fish and honey (in the honeycomb) were given. As also indicated later, when He stood by the sea and the disciples and Apostles who saw Him from the distance could not, in the early morning light, discern – but when He spoke, the voice made the impression upon the mind of the beloved disciple such that he spoke, "It is the Lord!" The body had prepared fire upon the earth – fire, water, the elements that make for creation. For as the spirit is the beginning, water combined of elements is the mother of creation. Not transmutation of flesh but creation, in the pattern indicated. Just as when there are those various realms about the solar system in which each entity may find itself when absent from the body, it takes on in those other realms not an earthly form but a pattern – conforming to the same dimensional elements of that individual planet or space.

(A) Es gibt kein Geheimnis zur Transmutation {Umwandlung} des Leibes von Christus. Denn mit dem Erreichen der Einswerdung mit dem Vater-Mutter-Gott im physischen Bewusstsein, war die Vollständigkeit so, dass es mit dem Auflösen des Körpers – wie es auf die Art & Weise angedeutet war, in der das Laken, die Robe, das Tuch lag – dann das Aufnehmen der körper-physischen Form gab. Das war die Art & Weise. Es war keine Transmutation, wie vom Wechsel von einem zum anderen. Genauso wie es auf die Art & Weise angedeutet ist, in der das Körper-physische den Oberen Raum bei geschlossenen Türen betrat, nicht indem es ein Teil des Holzes war, durch welches der Körper ging, sondern durch das Formen von den Ätherwellen, die innerhalb des Raums waren, aufgrund einer Begegnung vorbereitet durch Glauben. Denn wie es gegeben worden ist, "Verweile du in Jerusalem – in der Oberen Kammer – bis DU ausgestattet bist mit Macht von oben." Wie angedeutet im gesprochenen Wort zu Maria im Garten, "Berühre mich nicht, denn ich bin noch nicht aufgefahren zu meinem Vater." Der Körper (Fleisch) der sich formte damit er durch das normale oder fleischliche Auge von Maria gesehen wurde, war so, dass er nicht angefasst werden konnte, bis es die bewusste Vereinigung mit den Quellen aller Macht, aller Kraft gegeben hatte. Aber danach – als es die erste, zweite, dritte, vierte und sogar die sechste Begegnung gegeben hatte – sagte Er DANN: "Streck deine Hand hervor und berühre die Nägelmale in meinen Händen, in meinen Füßen. Drück deine Hand in meine Seite und GLAUBE." Dies deutete die Transformation an. Denn wie angedeutet, wenn die Seele aus einem Körper fährt (hier wird nicht vom Christus gesprochen, versteht ihr), hat sie alles von der Form des Körpers, von dem sie gegangen ist – doch sie ist nicht sichtbar für den fleischlichen Verstand es sei denn, der Verstand war, und ist, auf das Unendliche eingestimmt. Dann erscheint sie {die Seele}, im Unendlichen, als das was angefasst werden kann, mit all den Eigenschaften des physischen Wesens; mit den Appetiten, bis sich diese eingestimmt haben auf eine Aktivitätseinheit mit universalem Bewusstsein. Genauso wie es mit dem Christus-Körper war: "Kinder, habt ihr etwas zu essen hier?" Dies deutete auf die Jünger und auf die anwesenden Apostel hin, dass dies nicht Transmutation war, sondern eine Regeneration, Neuschöpfung von den Atomen und Zellen des Körpers denen, durch das Begehren, materielle Dinge zu kauen – Fisch und Honig (in der Wabe) gegeben werden konnten. Wie es auch später angedeutet wurde, als Er am See stand und die Jünger und Apostel, die Ihn aus der Ferne sahen, im frühen Morgenlicht, nicht erkennen konnten – aber als Er sprach, vermittelte die Stimme den Eindruck auf den Verstand des geliebten Jüngers so, dass er sprach: "Es ist der Herr!" Der Körper hatte Feuer auf der Erde vorbereitet – Feuer, Wasser, die Elemente die Schöpfung herbeiführen. Denn so wie der Geist der Anfang ist, ist Wasser, kombiniert mit Elementen, die Mutter der Schöpfung. Nicht Transmutation von Fleisch, sondern Schöpfung, im Muster angedeutet. Ebenso wie dort jene verschiedenen Bereiche um das Sonnensystem sind, in denen jede Entität sich selbst finden kann, wenn sie vom Körper abwesend ist, nimmt sie in diesen anderen Bereichen keine irdische Form an, sondern ein Muster – das den gleichen dimensionalen Elementen dieses individuellen Planeten oder Raums entspricht.

6. (Q) How may I project a counterpart of my conscious awareness to any given place desired and comprehend or even take part in events there?

6. (Q) Wie kann ich eine genaue Entsprechung meiner bewussten Bewusstheit zu einem bestimmten gewünschten Ort projizieren und die Ereignisse dort begreifen oder sogar daran teilnehmen?

(A) Read what we have just been giving. This is an explanation of how. For it takes first spirit and mind form, and may be aware of the elements in space. For time and space are the elements of man's own concept of the infinite and are not realities as would be any bodily element in the earth – as a tree, a rose, a bird, an animal, as even a fellow being. Yet, just as the body may in its own material mind visualize, draw, a concept, a picture of an incident that has happened in time, so may the body in spirit and in spiritual mind project itself, be conscious of elements, be conscious of form, by and through spirit mind – as patterned in a conscious mind. Mind, then, becomes as a stream, with its upper and lower stratum, with that which moves swiftly or that which is resting upon either spirit or physical being. These come, then, as flashes to a conscious mind. They may be gradually sustained, maintained. Just as mind may be projected. Here we will have an illustration: In a camp near here, near this particular spot or place ye occupy, there has been a gift taken by someone else. There will be a projection of the thought, "This MUST BE RETURNED!" and it will be. For here we have the parties to this physical condition existent – right and wrong, good and bad, spirit, mind, body. They are parts of this happening, and it is now being replaced.

(A) Lese was wir gerade gegeben haben. Das ist eine Erläuterung dazu. Denn sie nimmt zuerst Geist- und Verstandesform an und kann sich von den Elementen im Raum bewusst werden. Denn Zeit und Raum sind die Elemente vom eigenen Konzept des Menschen vom Unendliche und sind keine Realitäten, wie es irgendein körperliches Element in der Erde sein würde – wie etwa ein Baum, eine Rose, ein Vogel, ein Tier, oder gar ein Mitwesen. Doch genauso wie der Körper, in seinem eigenen materiellen Verstand, ein Konzept, ein Bild von einem Vorfall visualisieren, zeichnen kann, der in der Zeit geschehen ist, so kann der Körper sich in Geist, in spirituellem Verstand selbst projizieren, sich bewusst sein von Elementen, sich bewusst sein von Form, durch und mittels Geistverstand – wie er in einem bewussten Verstand gemustert {strukturiert} ist. Verstand, wird dann, so wie eine Strömung, mit ihrer oberen und unteren Schicht, mit dem was sich schnell bewegt oder dem was entweder auf Geist- oder physischem Dasein beruht. Diese kommen dann, als Blitze zu einem bewussten Verstand. Sie können schrittweise fortgesetzt, aufrechterhalten werden. Genauso wie Verstand projiziert werden kann. Hier haben wir eine Illustration: In einem Zeltlager nahe von hier, nahe dieser bestimmten Stelle oder Örtlichkeit, die du besetzt, gab es ein Geschenk, das von jemand anderem genommen wurde. Es wird eine Projektion geben von dem Gedanken, "Das MUSS ZURÜCKGEGEBEN WERDEN!" und es wird. Denn wir haben hier die Parteien zu dieser physischen Bedingung existent – richtig und falsch, gut und böse, Geist, Verstand, Körper. Sie sind Teile dieses Geschehnis, und es wird jetzt ersetzt.

7. (Q) How may I recognize sincere seekers of the Light, incarnate, and attune to those disincarnate?

7. (Q) Wie kann ich aufrichtige Sucher des Lichts erkennen, inkarniert {verkörpert}, und mich auf jene disinkarnierten {körperlosen} einstimmen?

(A) This, too, has just been explained in how and where and in what manner there may be the projection; or even as the body may interpret it when the body in itself may levitate itself from matter. Begin with self, then; attuning self in mind to spirit, until there is the ability in self to see self levitated from its own body. See it pass by. See it stand aside. See it act in all of the activities. This, then, will give the entity that ability within self to discern incarnate and disincarnate entities in their own activity. Begin with self, not outside of self, if you would keep your own rational self.

(A) Auch das, ist gerade darin erläutert worden wie und wo und in welcher Art & Weise es die Projektion geben kann; oder so wie es auch der Körper interpretieren kann, wenn der Körper an sich, sich selbst aus Materie levitieren {herausschweben} lassen kann. Beginne dann, mit dem Selbst; stimme das Selbst im Verstand auf den Geist ein, bis es im Selbst die Fähigkeit gibt, das Selbst zu sehen wie es aus seinem eigenen Körper levitierte {herausschwebte}. Sehe es vorbei gehen. Sehe es zur Seite treten. Sehe es in all den Aktivitäten handeln. Das wird dann, der Entität diese Fähigkeit geben, inkarnierte und disinkarnierte Entitäten innerhalb sich selbst, bei ihrer eigenen Aktivität zu erkennen. Beginne mit dem Selbst, nicht außerhalb des Selbst, sofern du dein eigenes rationales Selbst bewahren würdest.

8. (Q) Give meaning and pronunciation of the word J-A-H-H-E-V-A-H-E.

8. (Q) Gib die Bedeutung und Aussprache des Wortes Jahhevahe an. {A.d.Ü.: Bzgl. dieser Frage, sowie auch der nachfolgenden Fragen, siehe auch, “The Aquarian Gospel of Jesus the Christ - Das Wassermann-Evangelium” von Levi H. Dowling. Bezüglich der Aussprache des Wortes, siehe auch die “Verlorenen Lehren von Atlantis”, von Jon Peniel, Kap. 19.}

(A) Java; meaning the ability within itself to know itself to be itself and yet one with, or one apart from, the infinite; to be a part of that realm of helpers; to know self as a part of and in that realm where the angels are, or in that realm of the individuals who have been, who are, with the Announcer, the Lord of the Way, and who have attained the consciousness of the Christ-within.

(A) Java; das bedeutet, die Fähigkeit innerhalb sich selbst, selbst zu erkennen, um sich selbst zu sein und dennoch eins mit, oder eins abseits von, dem Unendlichen; um ein Teil von diesem Reich der Helfer zu sein; um sich selbst als Teil von und in diesem Reich zu erkennen, wo die Engel sind, oder in diesem Reich der Individuen, die mit dem Verkündiger, dem Herrn des Weges gewesen sind, und sind, und die das Bewusstsein von dem Christus-im Innern erreicht haben.

9. (Q) What is meant by the Hidden Way?

9. (Q) Was ist gemeint mit, der Versteckte Weg?

(A) Just as we have been trying to explain to the entity – the finding of the consciousness of self within as related to, as being at-one with or as a part of, or separated from, the whole. For as was given so oft, this is found within. For thy body is indeed the pattern of the heavenly body, yet it only grows to same, as it grows away from same; though it may be within the three-dimensional realm. This is the Hidden Way. For as the entity uses, never abuses but uses self in service, it finds the Way. For who is the greater among you? "He that is the servant of all." Who would know the Hidden Way? They who seek to do His biddings “alone”.

(A) Genauso wie wir es versucht haben der Entität zu erklären – das Finden von dem Bewusstsein des Selbst im Innern, was das Einswerden mit oder ein Teil-zu-sein von, oder das Getrenntsein von, dem Ganzen betrifft. Denn wie es so oft gegeben wurde, wird dies im Innern gefunden. Denn dein Körper ist in der Tat das Muster vom himmlischen Körper, jedoch wächst es nur zu selbigem hin, da es vom selbigen wegwächst; obwohl es innerhalb des drei-dimensionalen Reiches sein kann. Das ist der Versteckte Weg. Denn da die Entität das Selbst im Dienst gebraucht, niemals missbraucht sondern es gebraucht, findet sie den Weg. Denn wer ist der größere unter euch? "Er, welcher der Diener von allen ist." Wer würde den Versteckten Weg erkennen? Diejenigen, die danach streben, Seine Geheiße alleine zu tun.

10. (Q) The Holy Breath?

10. (Q) Der Heilige Atem?

(A) This is the same, only in activity; that is, one may be aware of the at-onement but to see, to feel – There are not words to express, for we are expressing same in material terms or expressions of awarenesses in a consciousness made known as it plays upon the attributes of a physical being. As we say, the All-Seeing Eye of God, the All-Seeing Eye of self can only be attained when in attune to God. And when attuned, He hath breathed the Holy Breath on the activity of the entity.

(A) Das ist dasselbe, nur in Aktivität; das heißt, man kann sich von der Einswerdung, außer das zu sehen, zu fühlen, bewusst sein – Es gibt keine Worte um es auszudrücken, denn wir bringen selbiges in materiellen Begriffen oder in Ausdrucksformen von Bewusstheiten in einem bekannt gemachten Bewusstsein zum Ausdruck, da es auf die Eigenschaften eines physischen Wesens anspielt. Wie wir sagen, kann das All-Sehende Auge von Gott, das All-Sehende Auge des Selbst nur erreicht werden, wenn es in Übereinstimmung mit Gott ist. Und wenn es eingestimmt ist, hat Er den Heiligen Atem auf die Aktivität der Entität gehaucht.

11. (Q) The light that cannot fail?

11. (Q) Das Licht, das nicht scheitern kann?

(A) This is the Christ. For it has succeeded, in that it has in physical consciousness passed through and attained. And when that light enters, by the individual entity opening the consciousness of self to that abiding presence, the light has entered. What is light? That from which, through which, in which may be found all things, out of which all things come. Thus the first of everything that may be visible, in earth, in heaven, in space, is of that light – IS that light!

(A) Das ist der Christus. Denn es ist gelungen, in diesem ist es im physischen Bewusstsein durchgelaufen und erlangt worden. Und wenn dieses Licht eintritt, indem die individuelle Entität das Bewusstsein des Selbst zu dieser bleibenden Anwesenheit öffnet, ist das Licht eingetreten. Was ist Licht? Das aus welchem, durch welches, in welchem alle Dinge gefunden werden können, woraus alle Dinge kommen. Das erste also das sichtbar sein kann von allem in der Erde, im Himmel, im Raum, ist von diesem Licht – IST dieses Licht!

12. (Q) The Book of Life?

12. (Q) Das Buch des Lebens?

(A) The record that the individual entity itself writes upon the skein of time and space, through patience – and is opened when self has attuned to the infinite, and may be read by those attuning to that consciousness.

(A) Die Aufzeichnung, die die individuelle Entität selbst auf dem Strang von Zeit und Raum schreibt, durch Geduld – und die geöffnet wird, wenn sich das Selbst auf das Unendliche eingestimmt hat, und von jenen gelesen werden kann die sich auf dieses Bewusstsein einstimmen.

13. (Q) The Rolls of Graphael?

13. (Q) Die Rollen des Graphael?

(A) The records of an individual, as an archangel. The records of those activities with the Announcer, the Way, in association with the CHRIST-CONSCIOUSNESS.

(A) Die Aufzeichnungen eines Individuums, als Erzengel. Die Aufzeichnungen von jenen Aktivitäten mit dem Verkündiger, dem Weg, in Verbindung mit dem CHRISTUS-BEWUSSTSEIN.

14. (Q) The Book of God's Remembrances?

14. (Q) Das Buch von Gottes Erinnerungen?

(A) This is the Book of Life.

(A) Das ist das Buch des Lebens.

15. (Q) The Akashic Records?

15. (Q) Die Akasha-Aufzeichnungen?

(A) Those made by the individual, as just indicated.

(A) Jene vom Individuum gemachten, wie eben angedeutet.

16. (Q) God is the ten – the Holy Jod?

16. (Q) Gott ist die Zehn – das Heilige Jod?

(A) This is an expression, not a fact – but that which leads to, directs towards activity in the associations with others.

(A) Das ist eine Ausdrucksform, keine Tatsache – aber das, was dazu führt, lenkt in Richtung Aktivität bei den Verbindungen mit anderen.

17. (Q) Any other suggestions?

17. (Q) Irgendwelche anderen Vorschläge?

(A) Be not faint of heart because ye have not been entrusted with the Word, the Power attained to. Begin within self. For thy activities are worthy. Don't abuse. Do use.

(A) Sei nicht blass ums Herz, weil du nicht betraut gewesen bist mit dem Wort, mit der erlangten Macht. Beginne innerhalb des Selbst. Denn deine Aktivitäten sind würdig. Missbrauche sie nicht. Verwende sie.

18. We are through.

18. Wir sind fertig.

 

Diese Übersetzung wurde bereitgestellt von http://www.phantho.de