index
Anfang Ende Inhalt   A-Z LOGO
   



    m.bruno@gmx.at    1120 Wien Anderseng. 23/29/1
   
같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같같
      
Inhalt   Ende
F캧 S캜캦캞캲  H캞캧 N캺   Adler Slideshow  :
     
Rede auf sterreich  >
Da tritt der Bundesprsident hin vor Jeden,
Schliet sich dann im Hofburghusl ein,
Denkt sich sein Teil und l癌t die andern reden !
"....... ......da tritt der sterreicher hin vor Jeden,
denkt sich sein Theil, und lsst die Andern reden!" Franz Grillparzer Knig Ottos Glck und Ende
Die Wahrheit ist zumutbar 2014-08-31 1
-- Fischer weist die jngste Kritik jdischer Organisationen an seinen Aussagen zum Gaza-Krieg zurck. Fischer hatte von der Unverhltnism癌igkeit palstinensischer Opfer gesprochen. Ariel Muzicant, vom Europischen Jdischen Kongress, frherer Prsident der Israelitischen Kultusgemeinde, hat Fischer Doppelmoral vorgeworfen, weil er die Angriffe auf Israel zuwenig bercksichtige. Fischer betont, dass er gesagt habe, dass die Israelis natrlich das Recht haben, sich gegen die Raketenangriffe der Hamas zu verteidigen. Jeder Tote sei jedoch einer zuviel, auf jeder Seite. Die Zahl der palstinensischen Toten ist aber um das fast 20-fache hher, als die der getteten Israelis: "Dem Herrn Ariel Muzicant kann ich nur sagen: Die Wahrheit ist zumutbar, auch in diesem Fall. Und die Wahrheit ist eine bedauerliche und bedrckende Imparitt (Ungleichheit), Ungleichgewicht im Bezug auf die Opferzahlen. An diesen Zahlen kommt niemand vorbei.".
-- Sowohl die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) als auch die sterreichisch-Israelische Gesellschaft (IG) hatten sich ber Worte des Bundesprsidenten, im Rahmen einer Rede des Europischen Forums Alpbach zur israelischen Politik, bestrzt gezeigt. Dem frheren IKG-Prsidenten und Vizeprsident des European Jewish Congress EJC (Europisch Jdischer Kongress), Ariel Muzicant, sagte Fischer im 1-Interview: "Die Wahrheit ist zumutbar (...) und die Wahrheit ist ein bedauerliches Ungleichgewicht im Bezug auf die Opferzahlen." Muzicant hatte dem Staatsoberhaupt in einem offenen Brief "mangelnde Information oder eine doppelte Moral" vorgeworfen.
 
Die Weisheit von Prsident Fischer ist ein Ortswechsel fr den Akademikerball^ gleichzeitig betonte er, dass dies rechtlich nicht gefordert werden kann.
   FP-Kickl zu Fischer: Akademikerball bleibt, wo er ist. Pseudomoralische Fleiaufgabe des Bundesprsidenten unntig, wie ein Kropf.

 
NL2013 SOZIAL FISCHER >
  Fischer SP hat sich wesentlich gesteigert: "Der Einflug des Groherzog Henri von Luxemburg mit seinem Charterflugzeug wurde, gem癌 Fischerbefehl, ab der Grenze mit 2 Eurofighter eskortiert. Ist das nicht schon genug ? Nein zur Ehre von Henri raste Heinzi dazu noch mit Blaulicht und Sirene mit ihm durch die Rettungsgasse." Entgegen dem AMTC glaubt der Jurist Fischer: Auch dazu sei die Rettungsgasse da.
 
FISCHERPROFIL 2009-06-11
  "Besonders der Sozialfall Fischer, mit der teuren auslndischen Pflegekraft fr seinen Vater um 4 pro Stunde, ist besonders gravierend und diesbezglich dem Schssel, der dies fr seinen Schwiegervater bentigte, gleichwertig." Liaisonshaus im Naturschutzgebiet der Hohen Wand N, ohne demokratische Legimation LIF Partei Schenkung an Heide, Amtmissbrauch in Sachen Naturfreunde Verwendung des Parlamentsbriefkopfes, als Bundesprsident fr Petition nicht zustndig ? Heinz Fischer und Der Fall Lucona> Um seinen Sieg ber die Justiz zu feiern, lud Proksch seine engsten Freunde in den Club 45 ein. Auch Wissenschaftsminister Fischer eilte herbei und stellte seinen 껾inn fr Gerechtigkeit unter Beweis. Er umarmte seinen Freund, den Massenmrder, und rief mit Trnen in den Augen aus: 껾chn, dass du wieder da bist ! In Prokschs Gstebuch schrieb er: 껻ousque tandem abutere patientia nostra ? Wie lange noch wird man unsere Geduld missbrauchen ? Politisch geschadet hat diese Beziehung Fischer nie.........
  
Die Hosen voll

  Heftige Kritik am Verhalten von Bundesprsident Heinz Fischer anlsslich des sterreich-Besuches des Dalai Lama bt das BZ. "Es ist eine einzigartige Frechheit und Peinlichkeit zugleich, dass sich der Bundesprsident geschickt jeder Begegnung mit dem Oberhaupt der Tibeter entzieht", meinte der orange Menschenrechtssprecher Nationalratsabgeordneter Gerald Grosz.
  Der BZ-Politiker warf auch Bundeskanzler Faymann "mangelndes Rckgrat" vor: "Den Dalai Lama quasi zufllig gemeinsam mit dem Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schnborn zu treffen, mag zwar protokollarisch pfiffig sein, zeugt aber auch von mangelndem Rckgrat".
  "Aber was will man sich von einer sterreichischen Auenpolitik anderes erwarten, die zu Menschenrechtsverletzungen weltweit stndig schweigt, die Christenverfolgung im Nahen Osten stillschweigend duldet und selbst vor einer offiziellen Begegnung mit einem Friedensnobelpreistrger anscheinend die Hosen voll hat", bedauerte der Abgeordnete Grosz.
  Faymanns Amtsvorgnger Gusenbauer hatte den Dalai Lama 2007 ungeachtet Pekinger Proteste am Regierungssitz empfangen. 1991 war der 14. Dalai Lama, Tenzin Gyatso, von der gesamten Staats- und Regierungsspitze empfangen worden, wenn auch nicht in den Amtsrumen: Bundesprsident Kurt Waldheim traf ihn in der Dienstvilla, Bundeskanzler Franz Vranitzky in der SP-Zentrale, Auenminister Mock und der Zweite Nationalratsprsident Lichal im Parlament. Quelle
 
Heinz Fischer Orden
2012-05-20
  Die Regierung wollte Strache einen Orden unterjubeln. Es ist eine lange Liste, die Faymann in einer Anfragebeantwortung beischloss: 2035 Seiten, darauf grob geschtzt rund 90.000 Namen von Trgern der verschiedensten Orden der Republik. Aberkannt wurde durch das Bundeskanzleramt noch niemandem ein Ehrenzeichen. Die Regierung knnte diese in einer Nacht- und Nebelaktion beschlossen haben, nachdem die Minister wegen des gegenseitigen Ansteckens von Medaillen in die ffentliche Kritik geraten waren. Als von Seiten der FP Kritik an der Verleihung von Orden und Ehrenzeichen an Mitglieder der Bundesregierung gebt worden war, wurde laut einer APA Aussendung bekannt gegeben, dass auch der Klubobmann des FP-Nationalratsklubs Heinz Christian Strache eine Auszeichnung erhalte. Jede Verleihung einer entsprechenden Auszeichnung muss auf der Grundlage eines Beschlusses im Ministerrat erfolgen.
  Heinz Fischer weigerte sich jedoch, dem sterreichischen Oppositionsfhrer der zweitstrksten Partei HC Strache einen Orden anzuheften. Ouelle
  Strache jedoch roch den Braten nicht, anstatt abzulehnen reagierte er halbherzig. "In der Diskussion um Orden fr Politiker kndigt FP-Parteichef Strache an, das fr ihn vorgesehene "Groe Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern" den "sterreichern" zu stiften. Er werde ihn jedenfalls nicht tragen, sondern ffentlich ausstellen, so Strache in einer Aussendung an. Wo der Orden ausgestellt wird, war noch nicht zu erfahren." Quelle
  Bleibt dieses alljhrliche Opernball Ordentheater, unter der Regie des Ansteckers und Aufhnger, Heinz Fischer eine Auffhrung ohne Schluakt in sterreich ? Ein von durchwegs von freigestellten Beamten regierter Staat mit einem unntigen Amts- und Bankgeheimnis sowie dem absurden Prsidentenamt, 183 Nationalrte, 9 Landeshauptleute und und.
  Nach dem Orden fr den NS Massenmrder Heinrich Gross 1975 >, wurde im Jahre 2005 ohnehin wieder ein Verbrecher vom Prsidenten geehrt. 2005 zeichnete der sozialdemokratische Bundesprsident Heinz Fischer auf Vorschlag der schwarz-blauen Bundesregierung unter Wolfgang Schssel anlsslich seines 95. Geburtstags Franz Olah mit dem Groen Goldenen Ehrenzeichen mit Stern fr Verdienste um die Republik sterreich aus, einer der hchsten Auszeichnungen des Staates. 2005 erhielt er auch das Groe Goldene Ehrenzeichen fr Verdienste um das Land Wien mit dem Stern und 2008 die Julius-Raab-Medaille. Die Republik dankte Franz Olah dafr, dass er einst Gewerkschaftsgelder gestohlen und damit auch die FP und die Kronenzeitung versorgt hat, er wurde wegen des nicht statutenkonformen Umgangs mit GB-Finanzmitteln zu einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt. Acht Monate davon sa er ab und wurde von der SP ausgeschlossen, seine Eigen Laudatio: "Ich habe alle meine Feinde berlebt."
  Der Antragsteller war der Chef der Beamtengewerkschaft, Fritz Neugebauer. Schssel zur Olah Verurteilung: "Das war schon ein eigenartiges Urteil"
  Der Prsident lsst ohnehin diesbezglich keine Marktnische entstehen. Im Jahre 2005 wurden von seiner  Ehrenzeichenkanzlei 1298 Sterne, Kreuze, Bleche und Orden, an wen auch immer, verteilt.
  Der aktuelle rote Prsident hat nun seine glserne Hofburg geschwrzt, doch diese Schaumschlgereien des Unglubigen, gefhrden noch nicht die im undurchsichtigen Glashaus sitzende Prsidentschaft durch Steinhagel von auen. "Nicht man wird nachdenken mssen", wie er sprach, sondern er soll nachdenken  ber die  langfristige Nachhaltigkeit Gewissens von fragen.
  
2007-06-26 Besten Dank fr Ihr Mail. Um dieses beantworten zu knnen, geben Sie bitte Ihre Telefonnummer bekannt. Danke fr Ihr Mail, ich ersuche Sie um Ihre schriftliche Artikulation und um Unterlassung eines Sondier Telefonates.[w2]
2007-06-25 bitte entschuldigen Sie, dass eine Antwort erst heute kommt. Ihr beiden Mails sind vor Kurzem an mich weiter geleitet worden. Ich habe letzte Woche, nachdem mit entsprechenden Fragen von Journalisten zu rechnen war, versucht herauszufinden, was nun den Unterschied zwischen einem staatlichen Begrbnis und einem Staatsbegrbnis ausmacht. Und dazu mit dem zustndigen Team der Prsidentschaftskanzlei gesprochen.
  Nun: Grob gesagt liegt der Unterschied darin, ob eine ffentliche Aufbahrung erfolgt (= Staatsbegrbnis) oder nicht. Dann gibt es eine ganze Reihe von Feinheiten, die zu beachten sind, aber nicht im Detail erklrt wurden. Denn: Es gibt keine fixierten Richtlinien, wie ein Staatsbegrbnis oder ein staatliches Begrbnis zu gestalten ist. Punkte sind etwa, ob es eine konfessionelle Trauerfeier ist oder nicht, ob diese einen militrischen Part haben wird oder nicht etc. Die Trauerfeier wird jeweils individuell gestaltet, wobei die Wnsche des Verstorbenen oder der Familie einen gewichtigen Einfluss auf die Gestaltung haben.                  
  Ich wurde gebeten, Journalisten fr weitere Fragen direkt auf die Prsidentschaftskanzlei zu verweisen. Sollten Sie also noch Genaueres wissen wollen, rufen Sie bitte Tel. 534 22-311, Dr. Markus Langer, oder Tel. 534 22-110, Dr. Heinz Hafner. [w3] [w2] Ich danke fr ihr Mail, die Prsidentschaftkanzlei wurde bereits erfolglos kontaktiert. Bei den  Herren Markus Langer und Heinz Hafner setzt man auch eine Artikulation und Ansprechmglichkeit per Mail voraus. MfG Bruno Mayer
  Was frher jeder Familie erlaubt war, die ffentliche  Aufbahrung - ist heute piettlose Khlraumlagerung und nur das Attribut eines Staatsbegrbnis oder die Flamme kann davor schtzen.

  2007-06-25 Schnborns Vergessen .
 Presseerklrung des Republikanischen Clubs - Neues sterreich. Wenn Kardinal Schnborn Vergebung fordert, sollte er nicht Vergessen verlangen, denn wer Vergebung will, muss sagen, was vergeben werden sollte, und was zur Debatte steht. Dem Republikanischen Club Neues sterreich ging es nie um Rache oder Verdammnis. (Auszug)
 
2007-06-24 Fischer unterbindet Waldheim Staatsbegrbnis
Hr. Fellner von der fast Gratiszeitung sterreich bedankt sich mit einem Fischerloblied fr das ihm zugekommene Seiten groe Todesnachricht Inserat von Hr. Fischer.
  2007-06-23 Obwohl der Sarg mit der Staatsfahne bedeckt war hat Hr. Fischer ein Staatsbegrbnis unterbunden, Waldheim wurde heute durch diese profane Peinlichkeit offiziell aber mit allen staatlichen Ehren nur staatlich beigesetzt.
  "Nur der Hr. Chorherr von der Presse weist auf den Unterschied der Bestattungsart, bereits am Anfang seines Artikels gezielt darauf hin". Ein Uno General und Bundesprsident a.D. der in sterreich ohne Staatsbegrbnis zur Beisetzung getragen wird, ist das des Schilda Agnostikismus der Hofburg.    
Auch bei Waldheim quakte die Ente von den sterblichen berresten, von dem was vorher sterblich war. Das kann bei Normalsterblichen nicht vorkommen, sie sind und bleiben vor und nach dem Tod immer normal.
  Auch die ORF Nachrichten Ente schnatterte, wieder von den sterblichen berresten, so wie bei den > Spiegelgrundkindern, den Kaprun Opfern > und 1989 bei der Zita von Bourbon-Parma, - von dem was am Menschen vor dem Tod sterblich war. LIFE RADIO GmbH & Co KG Linz "Dort wurden die sterblichen berreste Waldheims in der Prsidentengruft beigesetzt".
  Der Kirchenfeind Hr. Fischer, der das Wort Gott nicht aussprechen kann, der sich nun oft bei Gottesmnnern und sogar beim Papst anbiedert, brachte im Dom zu St.Stephan auch kein: "Er ruhe in Frieden" ber die Lippen. Seine aufgesetzte Rede bot nur die Projektionsflche des schlechten Gewissens eines gottlosen Biedermannes im Gotteshaus, mit der auer Streitstellung des Unbestreitbaren.
  2007-06-22 Morgen wird Kurt Waldheim begraben, oder besser ausgedrckt das, was an ihn sterblich war in der Prsidentengruft beigesetzt. Fr den UNO General und Prs. a.D. gibt es kein Staatsbegrbnis. Die Presse schreibt von einem stattlichen Begrbnis, 1 berichtete in den Nachrichten am, 15.06.07: "Ob Waldheim ein Staatsbegrbnis bekommt ist noch unklar" [w1]. Hr. Prs. Fischer gibt in seiner HP ein staatliche Beisetzung bekannt [w2].
 "Die Wappenfahne hoch" am Sarg, der GF Hr. Fertiger von der Bestattung feiert mit Glanz und Gloria den 100-jhrigen Geburtstag seiner Anstalt, den Unterschied zwischen staatlichen - und Staatsbegrbnis konnte er nicht beantworten [w3]. Vor 100 Jahren musste man in Wien, bis zur Beisetzung die Verblichenen nicht, so wie jetzt, oft bis zu 14 Tagen in Khlhusern piettlos verwahren.
Einst sprach der VP General Hr. Graf: Man kann Waldheim nicht nachweisen 9 Juden eigenhndig erwrgt zu haben [w4].
Einst sagte Hr. Fischer: "Waldheim ist die gr秤te Hypothek des sterreichischen Staates" (ORFTV), beim Einzug in die Hofburg: "Man hat ihm groes Unrecht getan", nun nach seinen Tod in 1 am, 14.06.07: "Wir verlieren einen Prsidenten, er war ein groer sterreicher"  [w1].
  "Jetzt erst recht !" War die Devise nach den roten Anwrfen und die Rechnung ging auf. Nur Vorwrfe allein war nicht die feine Art der roten Brder und Sinowatz prustete sich beim Heurigen wie er Waldheim bremsen kann.
Die schwarzen Brder waren damals auch nicht grade zimperlich in ihren Antisemitismus. Der Rechtsanwalt Hr. Graf war der General der VP: "Man kann Waldheim nicht nachweisen, dass er 9 Juden eigenhndig erwrgt hat........usw.", war sein Zitat, er mute gehen hinterlie aber seine Gesinnung.
Waldheim hielt sein Wahlversprechen und stellte seine UNO - Pension der "Dr. Kurt Waldheim Stiftung fr Vlkerverstndigung" zur Verfgung. Im Krieg tat er nur seine Pflicht, sonst htte man ihn wie Jgersttter hingerichtet, das Wort "nur" ist allerdings immer abwehrend. In seiner  2.UNO - Periode wurde er einstimmig auch von der USA gewhlt, Persona ingrata "Bush go home".    
  Von der Vergasung der Juden und anderen Kriegsgruel hat jeder Frontsoldat irgend einmal etwas wahrgenommen oder gehrt, Waldheim hielt sich aber immer sehr bedeckt. Zu seinem Tod auch wieder ein Vorwurf aus dem Simon Wiesenthal Center: "Er hat nichts gegen die Grueltaten unternommen". Wer opfert schon seinen wertvollsten Besitz vergeblich, oder verblendet so wie die Kamikaze Flieger taten und die Selbstmord Attentter heute tun.
   Eine Allegorie fr das Leiden der Juden unter Hitler - spricht aus dem stummen Schrei, vom erstarrten Mund eines zu Tode gequlten Menschen.
Kurt Waldheim: "Die Freiheit der Literatur und Kunst ist eine der groen Errungenschaften der Demokratie. Wenn diese Freiheit jedoch in einer Art und Weise missbraucht wird wie in dem Stck 'Heldenplatz', dann ist das Burgtheater nicht die Bhne fr eine solche Auffhrung. Ich halte dieses Stck fr eine grobe Beleidigung des sterreichischen Volkes und lehne es daher ab." Hier irrte er sich ganz gewaltig > hat seinen Platz in der Weltliteratur. sterreichs Visitenkarte ist und bleibt der NS Kinder - Massenmrder Heinrich >, ausgezeichnet mit dem hchsten Staatsorden und  in der Amtszeit von Waldheim, Klestil und Fischer, bis zum Richterstuhl Gottes, einer irdischen Strafe entgangen. Bei vielen Zeitungen und bei Hr. Fischers virtuellen Kontolenz Buch gab es wegen Massenansturm Abstrze.Auch der Kurier und Standard hat seine Waldheim Foren und Mail Formulare gesperrt. Dies ist kein Zeichen der Gesinnungsnderung sondern ein starkes Votum der unverbesserlichen permanenten Volksmeinung fr die Unterdrckung der Andersartigen und Schwcheren. Ein Totenschein ist kein Heiligenschein, den nur der Tod brgt fr Gerechtigkeit und Frieden.
[w1] oe1.service@orf.at 1News Textverifizierung "Waldheim war ein grosser sterreicher, wir verlieren einen Prsidenten", sagte Fischer wrtlich am 14.06.07 zum Ableben Waldheims im Oe1. 15.06.07 Oe1 Ob Waldheim ein Staatsbegrbnis bekommt ist noch unklar.
[w2] heinz.fischer@hofburg.at S.g Hr. Bu.Pr. Heinz Fischer, aus Ihrer persnlichen ganzseitigen Bekanntgabe des Tod Waldheims in der Gratiszeitung sterreich am 20.06.2007, datiert  am 15.06.2007 geht nicht hervor ob es sich um eine staatliche- oder Staatsbeerdigung handelt, die von Ihnen bestellt und angekndigt wurde.
24.06.2007 mailer-daemon@googlemail.com 17:21Delivery Status Notification (Delay) Anlieferung Status-Mitteilung (verzgert) Delivery to the following recipient has been delayed: heinz.fischer@hofburg.at  Message will be retried for 1 more day(s) Anlieferung zur folgenden Empfnger ist verzgert worden: heinz.fischer@hofburg.at Anzeige wird fr 1 weitere Tage wieder versucht
[w3] office@bestattungwien.at Unterschied zwischen staatlichen - oder Staatsbegrbnis: Sg. Hr. GF  Hr. Fertinger
Welcher Unterschied besteht zwischen einer(m) staatlichen Bestattung (Begrbnis) oder einer(m) Staatsbestattung (Begrbnis) ?
[w4] Telefonat  mit dem Archiv der VP Zentrale
WALDHEIM LITERATURVERZEICHNIS Der schwierigste Job der Welt. Die Uno die besten aller Chancen. Goldmann 1982, ISBN 3442112362. Im Glaspalast der Weltpolitik. Econ, Mnchen 1985, ISBN 3430194539. Der sterreichische Weg. Aus der Isolation zur Neutralitt. Molden 1985, ISBN 3217002393. Die Antwort. Amalthea Signum 1996, ISBN 3850023710. ISBN Bezugsquelle Bezugsquelle.
Das Testament von Kurt Waldheim
 
Agnostiker zitiert die Bibel
2009-05
  Notstand im Staate sterreich, so war es in den Medien zu hren ! Der Bundesprsident Fischer greift aktiv in den EU Wahlkampf ein. Straches Wahlspruch "Abendland in Christenhand" und dazu ein einfaches Miniatur - Holzkreuz in den Hnden haltend, so untersttzte er eine Protestaktion gegen den Bau einer Moschee in Wien. Dies erzrnte den Prsidenten so sehr, dass er es als Staatsnotstand ansah.
  Dafr knnte man allerdings ein gewisses Verstndnis aufbringen. Wenn aber der Agnostiker Hr. Fischer, bei dessen Angelobung die Eides Formel gendert werden musste nur weil er das Wort Gott nicht aussprechen konnte, nun wegen Strache zu einen Bibelzitat Zuflucht nehmen musste ist sein agnostischer Ruf dahin und sein wahres Gesicht als Kirchensteuer Flchtling wird sichtbar. "Was ihr dem geringsten meiner Brder habt getan, das habt ihr mir getan."
  Hr. Fischer hngte sogar dem tschechischen verbissenen EU Gegner Vaclav Klaus als Belohnung dafr den hchsten sterreichischen Staatsorden, mit dem Zitat wir stimmen darber berein nicht berein zustimmen, an die Brust. Infomail
S.g. Fr. Elfi Thiemer, s.g.Hr. Aigner und Salmhofe ? Ich danke fr Ihr Erkundungs - Mail mit der Bitte um Rckruf. In diesen Zusammenhang bitte ich um Verstndnis wenn ich Sie ersuche Ihr Anliegen per Mail zu artikulieren. Telefongesprche in der Sache sind meiner Meinung und dem Anlass gem癌 nicht sinnvoll und auch nicht gerechtfertigt. Wie bereits mitgeteilt, bercksichtigte ich aber Ihre Einwnde oder die des Prsidenten Hr. Fischer gerne. MfG.
Aigner; Salmhofe Am 25. Mai 2009 09:52 schrieb Thiemer Dr. Elfi <Elfi.Thiemer@hofburg.at>: Sehr geehrter Herr Mayer ! Im Zusammenhang mit Ihrem mail an Herrn Bundesprsident Dr. Heinz Fischer vom 22. Mai um 23:50 Uhr Betreff Info Publikation bitte ich Sie um Anruf unter Tel. 534 22 Kl. 236. Danke herzlich ! Mit freundlichen Gr廻en Dr. Elfi Thiemer
Anmerkung: Die Mailreaktion der Hofburg - Administration hat sich, im Vergleich zu einst, leidlich verbessert.
  "Sehr geehrter Hr. BPr. Fischer, s.g. Hr. Langer, ich habe Ihre Botschaft, dass Sie den NL0404/1 vom, 19 Nov 2004 04:16:10, "was deleted without being read", (bersetzung: "Wurde gelscht ohne gelesen zu werden), bereits vernommen.  Ich nehme nicht an, dass Sie die Lschung von bereits nicht gelesenen Mails, immer wieder Intervall weise mitteilen, denn wie knnten Sie bereits Gelschtes nochmals lschen, wenn sie es nicht archiviert haben. Ich bitte Sie von weiteren solchen Mails Abstand zu nehmen und Ihre diesbezglich gestrte digitale Hofburg zu bereinigen.
  Es zeigt sich immer wieder, "nicht die klgsten Kpfe werden fr politische 훝ter auserwhlt, sondern es sind "nicht immer - aber immer fters" andere Werte als Ehrlichkeit magebend.
 
Sg. Hr. Prsident Fischer, ich ersuche Ihre Administration von unkommentierten Mails - Rcksendungen Abstand zu nehmen. MfG Weitergeleitete Nachricht  Von: Thiemer Dr. Elfi <Elfi.Thiemer@hofburg.at> Datum: 25. Mai 2009 09:52Betreff: An: "bruno.mayer40@gmail.com" Aigner Bruno <Bruno.Aigner@hofburg.at>, Salmhofer Astrid <Astrid.Salmhofer@hofburg.at> 

Hofburgs Wachsfigur
2011-04-07
  Sehr geehrter Herr Bundesprsident Dr. Heinz Fischer, Ich habe Sie gewhlt, weil ich mir von Ihnen als Bundesprsident eine positive Einflussnahme auf das politische Geschehen sterreichs erhoffte. Ich bin allerdings aus nachfolgenden Grnden sehr von Ihnen enttuscht weil Sie zu ganz wichtigen Themen schweigen:
1. Zur Abschiebung integrationswilliger Auslnder, zuletzt sogar von Kindern: Sie schweigen !
2. Zur Missachtung der Verfassung durch die Regierung bei der (Nicht-) Budgeterstellung. Sie schweigen !
3. Zur zustzlichen Milliardenverschuldung sterreichs. Zu den schon angehuften unvorstellbaren 200 Milliarden kommen zustzliche 40 Milliarden Euro fr die vllig unntigen (und sogar lt. BB unwirtschaftlichen) Projekte Semmering-Basistunnel und Koralmtunnel. Unsere Kinder und Enkelkinder werden noch daran zahlen. Sie schweigen !  
Unsere Regierung fhrt sterreich in den Abgrund. Bitte schweigen Sie nicht lnger dazu. Mit freundlichen Gr廻en Mag. Peter J. Derl mailto: peter.derl@chello.at (Publikinfo 20110407) www.mariaschutz.at

Fischers Bernhard Reaktion>: Erst Fnf Wochen spter, nach der Konfiskation von Holzfllen meldet sich der damalige Bundesminister fr Wissenschaft und Forschung, Dr. Heinz Fischer und jetziger Bundesprsident, im ORF Mittagsjournal vom 5. Oktober 1984 zu Wort. Er fordert vom Gesetzgeber nur allgemein, in Auseinandersetzung mit Kunst die verfassungsm癌ige Hherrangigkeit der Freiheit von Kunst.

Jede Kehrseite hat auch seine Medaille
2010-01-19
  Wellerismus^ oder Fischerrismus: Andreas Khols Motto "Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit". - "Die Unwahrheit ist die Tochter Fischers" sagte daraufhin der Reporter.
  Lieber Hr. Fischer, warum lassen Sie Ihre Ansprachen an das Volk immer wieder, wie zum Beispiel die Neujahrsansprache, schon vorweg in Passagen senden ? Ist es den wirklich notwendig, dass diese Sprach - Zusammenschnitte als Ersatz fr Ihre fehlende direkte Artikulation fr alle aufscheinen.
   Huslfischer "Immer wenn's brenzlig wird, ist der Heinzi am KLO und kommt erst zurck wenn die Sache ausgestanden ist."
Bundeskanzler Bruno Kreisky. Fischers Beispiel, mit der Einstellung einer illegalen PFLEGEKRAFT^, hatte auch der gleichfalls, von Armut^ bedroht gewesene Bundeskanzler Schssel, praktiziert. "Besonders der Sozialfall Fischer^, mit der teuren auslndischen Pflegekraft fr seinen Vater um 4 pro Stunde, ist besonders gravierend und diesbezglich dem Schssel, der dies fr seinen Schwiegervater bentigte, gleichwertig."
  Zwar erklrte Dr. Heinz Fischer^ einst "kein Spargelfreund" (Haiderfreund) zu sein, aber als guter Realpolitiker wollte er die Zustimmung dieser Volksgemeinschaft haben.
  "Dmmeres als das Benehmen der sterreichischen Sozialdemokratie hat es, seit Politik zum Trost der Menschheit erfunden ist, nicht gegeben. Vertrackteres nicht als die Haltung einer Fhrerschaft, die vorwrts mit frischem Mut ins Verderben rennt, aber den nach hinten nicht aufbringt, die Wahrheit zu sagen".
  Schrieb Karl Kraus> vor 70 Jahren und daran hat sich nichts gendert.
  Und heute ? "Lernen Sie Geschichte" meinte einmal der erfolgreichste Vorsitzende der SP Bruno Kreisky . Seine Nachfolger aber haben viel vergessen und wenig gelernt.
 
Gott schtze Fischer den Gottesverleugner und seine Heide Schmidt^
  Ich wnsche mir vom WEIHNACHTSMANN: Ein von Schssel - und Grasser befreites sterreich, eine tragfhige Regierung und einem starken standfesten Bundesprsidenten Heinz Fischer der auch im liegen nicht umfallen kann.
"Ich kann recht haben, du kannst recht haben." (Er, sie, es....) Fischers geistige Abwandlung von Popper Zitaten.
  Einen Gott nicht anzuerkennen, ihn aber nicht abstreiten, dies ist auch sonst der geistige Horizont des Agnostikers (Kirchensteueremigranten) Fischer. Zumindest agnostisch war auch seine Beziehung zu Heide Schmidt. Der prsentielle Biedermann, einst leidenschaftlicher Verfechter der Abtreibung^, bei seiner Angelobung musste sogar das Wort Gott^ von Kohl, aus der Eidesformel entfernt werden, nun als Bundesadler am Grab von Kardinal Knig^, bei einem Geburtagessen mit Kardinal Schnborn^ und dann noch dazu auch beim Papst zu Kreuze gekrochen.

Der Natur Buch und Taubenfreund Fischer
  Bei einem Sommer Alpenspaziergang in Eisenerz von Lawinenhunde abgesichert ? Bei einer Wanderung des Herrn Bundesprsidenten Dr. Heinz Fischer vom Prbichl ber Leobnerhtte Griesmauer Frauenmauerhhle Gsollkehre bernahmen die Steirischen Lawinenhunde unter Leitung von Sepp Lederhaas und Erwin Schume seinen "Schutz". (Fischer ist gebrtiger Steirer).

DER BCHERFREUND
  Die drei glorreichen roten Musketiere Fischer, Schrder und Vranitzky, mit der nach oben hin offenen Gr秤e ihrer Geistesskalen, suchen in der Wsste die Spuren des Bestseller Autor Lafontaine.
  Die minderbemittelte Politiker sind gentigt, zum Verkauf  ihrer Bcher, die Hofburg als Bcherladen zu beanspruchen. Besonders der SOZIALFALL FISCHER, mit der teuren auslndischen Pflegekraft fr seinen Vater um 4 pro Stunde, ist besonders gravierend und diesbezglich dem Schssel, der dies fr seinen Schwiegervater bentigte, gleichwertig.
  Zur Freude des sterreichischen Buchhandels gab Hr. Fischer in einer Werbeaktion zur Weihnachtsverkauf - Ankurbelung seines Buches am 20061212 eine Autogrammstunde bei Libro in der Mariahilferstr. 75.
  Als Dank fr die an Fischer gestiftete ORF kostenfreie Werbung fr seinen Tontrger^, der auch vom ORF verlegt wurde und im ORF Shop vertrieben wird, ein Groes Goldenes Ehrenzeichen fr Verdienste um die Republik sterreich, am
20061121, fr die scheidende ORF - Generalintendantin Monika Lindner.  Weit erschtternder aber ist es um Schrders Finanzlage bestellt, fr den von Putin erhaltenen  Posten  bei Gazprom bekommt er ja nur ein Almosen. DER HOFBURG TAUBENKOPF Fischer mit Hut und Taubenkopf ? Ein Rtsel von Fischers Kanzlei HP

Das Erfahrungsbuch mit Heinz Fischer 2004  >
  Als er Prsident wurde lie er alle seine Webschriften in der SP - HP entfernen. Als Prsident entsorgte er sogar seinen alten Bergpickel fr die  Weihnachtaktion "Licht im Dunkel." Der Verkauf seiner CD im ORF Geschft brachte nicht den gewnschten Gewinn. Nun folgt eine Erinnerung vom "Schenken einer Partei" an die Heide Schmidt und eine "Anleitung zur Einstellung von illegalen Pflegekrften", beides sind ja Attribute von Hr. Fischer.
  Der farblose sterreich Adler bringt sein im Prsidentenamt amtlich vermarktetes buntes Buch auf einen Punkt:

  sterreich hat zu wenig Akademiker aber zu viele Titeltrger wie zum Beispiel Prof. Fritz Muliar, Prof. Udo Jrgens, und Prof. Franz Antel........... 껦ls Prsident, und auch schon vorher, wollte und will ich nie Heikles aussprechen und schreiben so blieb mir nur der einzige Weg meine Erfahrungen, von meinem Kanzleileiter aufschreiben zu lassen meint er bei der Buchvorstellung.
  Ein Konvolut von bereits im Web erschienenen Schriften mit Ergnzungen und Hinzufgungen. Die Hoffnung des Hr. Fischers sein Buch Erfahrungen nun vielleicht als Bundesprsident dem Verkauf besser zuzufhren ist sehr erstaunlich. Eine fr alle sterreicher die wertvollste, jemals erschienene, aber nur fr Amtsschimmel aufschlussreiche, Pflichtlektre.
Was unter "Autor Heinz Fischer" im Web zu finden ist:
  "Der Bergpickel von Bundesprsident Dr. Heinz Fischer, signiert, wird zu Gunsten von Licht ins Dunkel (entsorgt) versteigert." Der langjhrige Begleiter des sterreichischen Bundesprsidenten auf unzhligen Wanderungen und Bergtouren; fr die 3 Versteigerung zugunsten Licht ins Dunkel hat Bundesprsident Fischer seinen Bergpickel zur Verfgung gestellt und mit einer persnlichen Widmung versehen".
  Auswahl Quelle Parlament 
Fast alle Stichwrter fhren zum Konvent oder einer gelschten Seite der SP Rettet die Bahn, bei Amazon ist er weder neu noch alt erhltlich. Sind den die Werke des Hr. Fischer so fragwrdig ?
  • Zum Wort gemeldet: Otto Bauer. Hrsg. u. eingeleitet von Heinz Fischer.- Wien: Europaverl., 1968.
  • Das politische System sterreichs / Heinz Fischer (Hrsg.)- Wien: Europaverl., 1974 (3 Auflagen).
  • 1977. Kreisky, Bruno: Reden/Hrsg.: Heinz Fischer.-Wien: sterr. Staatsdruckerei 1981.
  • Forschungspolitik fr die 90er Jahre / hrsg. von Heinz Fischer.- Wien: Springer, 1985.
  • Die Kreisky-Jahre: 1967 - 1983, Lcker, Wien 1994, ISBN 3-85409-149-4 
  • Nationalrats-Wahlordnung 1992: (NRWO); mit Anmerkungen und Nebengesetzen/ hrsg. von Heinz Fischer u.a.- Wien: Manz, 1993.
  • Die Zukunft der europischen Sozialdemokratie, Lcker, Wien 1997, ISBN 3-856409-151-6 (formal falsche ISBN) 
  • Fischer, Heinz: Reflexionen.- Wien: Kremayer & Scheriau, 1998 (3 Auflagen).
  • Die Geschichte der II. Republik (Computerdatei) / erzhlt von Heinz Fischer.- Wien: ORF 1999, 2 CD.
  • Visions for Europe 2002/Heinz Fischer (Hg.).- Wien: Zukunfts-VerlagsgesmbH, 2002.
  • Heinz Fischer und Alfred Treiber CD Vorstellung Werke.Quelle
  • Rote Markierungen, 1980
  • Entscheidung fr Europa, 1995;
  • Reflexionen, K&S, Wien 1998, ISBN 3-218-00634-1 
  • sterreich und die Whrungsunion, 1998 (Hg.). Wende-Zeiten, 2003
  • berzeugungen: eine politische Biografie, Styria, Wien 2006 (unter Mitarbeit von Alfred Reiter), ISBN 978-3-222-13195-0 

Heinz Fischer und Alfred Treiber CD Vorstellung
als Ersatz fr den missratenen Austrokoffer 2006-05-05
  Inhalt: 1999-2005 Konstituierung Nationalrat 1999 Regierung - Angelobung 2000 und Folgen EU-Sanktionen Terroranschlag 11. September 2001 Knittelfeld Wahlkampf und Wahl 2002 Irak-Krieg Kardinal Knig Bundesprsidentenwahl Tsunami-Katastrophe Beginn 2005 Spaltung FP
  Gilt das gesprochene oder das gebrochene Wort ? Es wird niemand desavouiert und blamiert. Im 1 Abendjournal wird der Zeitpunkt der Fischer CD Diversion als ungewhnlich bezeichnet. Heinz Fischer und Alfred Treiber, zwei ehrenwerte und vielfach ausgezeichnete Personen, sind dazu aufgefordert den Erls ihrer CD, der, auf deren Kosten sie entstand, nmlich der Gemeinntzigkeit, zurck zu widmen.
  Herausgeber ist der am, 18.12.04, mit dem Dr. Karl Renner - Publizistikpreis ausgezeichnete und am, 25.04.05, mit dem sterreichischen Ehrenkreuz fr Wissenschaft und Kunst belohnte, Hr. Alfred Treiber von 1 unter dem Schirm des ORF.
  Nach der Vorstellung seiner CD im Gymnasium des 19.Bezirks, "abgedruckt in der Kronenzeitung am 1.Mai" erfolgte heute am, 2005-05-06, die Reprsentation im 1 Mittagsjornal durch den Hr. Treiber und im ZIB2 durch den CD Besprecher BPr. Hr. Fischer persnlich in Form eines Werbespots. Ob es piettvoll ist ?  Wenn ein Agnostiker ber den verblichenen Kardinal Knig und ber die geleistete  Heinz Fischer - Kondolenz berichtet ? Aber auch seine Reise zur Gratulation des Pontifex nach Rom ist Hresie.

Scheinheiliger agnostischer Kirchensteuerflchtling oder Seitenblicke - Prsident ?  2006
  Zu einer frauenfreundlichen Bundeshymne gehrt jetzt auch folgerichtig ein frauenfreundliches Staatswappen. Ich stehe nicht an und gelobe die Verfassung und die Gesetze getreulich zu beobachten, bei der Bundeshymne habt acht zu stehen und bei Kranzniederlegungen die Schleifenschrift auf Knien sichtbar zu machen, sowahr mir die Agnostik der Unglubigen helfe ! Aus der Eidesformel wurde vom Nationalrat - Prsidenten Andreas Khol das Religion - neutrale Wort Gott speziell fr  Hr. Heinz Fischer entfernt. Entfernt wurden auch alle vorangegangenen Internet - Schriften Fischers von der SP HP, die er nun als Prsident in Buchform verkauft.

Bildlschung der Fischers Olah - Orden Verleihung  2005
  Nach dem Orden fr den NS Massenmrder Heinrich Gross >  1975,  wurde nun im Jahre 2005 auch der Verbrecher Franz Olah geehrt. Die Republik dankte Franz Olah dafr, dass er einst Gewerkschaftsgelder kleptomaniert und damit auch die FP und die Kronenzeitung versorgt hat, mit dem Groen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern fr Verdienste um die Republik sterreich. Olah war ein Jahr inhaftiert und wurde von der SP ausgeschlossen, seine Eigenlaudatio: "Ich habe alle meine Feinde berlebt." Der Antragsteller war der Chef der Beamtengewerkschaft, Fritz Neugebauer. Kanzler Schssel zur Olah Verurteilung: "Das war schon ein eigenartiges Urteil". Im Jahre 2005 wurden stattliche 1298 Ehrenbleche von der Ehrenzeichenkanzlei verteilt, deshalb wurde die Nebenverdienstkreuz Verleihung> eingestellt.
  Man muss nur lang genug warten knnen: "Ob verdient oder unverdient ? Auszeichnungen und Hmorrhoiden bekommt, frher oder spter, ohnehin jedes gr秤te Arschloch". Ausgenommen davon sind die Politiker, sie bekommen sie schon frhzeitig in den Allerwertesten geschoben.

Gestrte Hofburg
  S. g. Hr. BPr. Fischer, s.g Hr. Aigner, ich danke fr die stillschweigende Verifizierung meines vorangegangenen Mails. Fischer  Schreiben: "Ich muss jedoch um Verstndnis bitten, dass der Hr. Bundesprsident Petitionen^ aus prinzipiellen Grnden nicht untersttzt". Den Unterschied zwischen Appell, Forderung und Petition will und kann Fischer nicht unterscheiden. 
  Da Sie Hr. Fischer als Jurist dem gesetzlich verankerten Petitionsrecht ablehnend gegenber stehen, betrachten Sie bitte meinen Appell GZ900.030/42-BS/2005 fr eine zivile globale Katastropheneinsatzgruppe als Forderung. Auch der AV hat die an Sie gerichtete VAV Petition, nun als Forderung definiert. Quelle AV 2/05 60/130. Haben Sie dafr Verstndnis, dass ich mir gestatte Ihre Rckmeldung bis zum 11.05.1984 anzuberaumen.
Betreff: Statt Petition GZ900.030/42-BS/2005 Forderung Datum: Thu, 28 Apr 2005 01:48:59 +0200 Von: Bruno Mayer mayerbruno40@netscape.net An: bruno.aigner@hofburg.at <bruno.aigner@hofburg.at>
  Sehr geehrter Hr. BPr. Fischer, S.g. Hr. Langer, ich habe Ihre Botschaft, dass Sie den NL0404/1 vom, 19 Nov 2004 04:16:10, was deleted without being read wurde gelscht ohne gelesen zu werden, bereits vernommen.  Ich nehme nicht an, dass Sie die Lschung von bereits nicht gelesenen Mails, immer wieder intervallweise mitteilen, denn wie knnten Sie bereits Gelschtes nochmals lschen, wenn sie es nicht archiviert haben. Ich bitte Sie von weiteren solchen Mails Abstand zu nehmen und Ihre diesbezglich gestrte digitale Hofburg zu bereinigen.
  Mein letztes Schreiben Hr. Fischer haben Sie nicht aufmerksam gelesen, ich habe primr eine globale zivile Katastrophengruppe angeregt. Ihr Zitat im Anwortschreiben: "Dass Sie Petitionen prinzipiell nicht untersttzen",  ist im Zusammenhang mit Ihrer Schirmherrschaft ber die alpinen Vereinen, die an Sie ja auch eine Petition herangetragen haben, besonders hintergrndig. 
  Ursprngliche Nachricht Betreff: KMIN54 Gestrte Digitale Hofburg Datum: Fri, 22 Apr 2005 15:42:41 +0200 Von: Bruno Mayer mayerbruno40@netscape.net An:Markus.Langer@hofburg.at
  Ursprngliche Nachricht Betreff: Nicht gelesen: Re: Nicht gelesen: [Fwd: Klestil Exodus] Datum: Fri, 22 Apr 2005 08:23:38 +0200 Von: Langer Dr. Markus Markus.Langer@hofburg.at An: Bruno Mayer mayerbruno40@netscape.net Your message To: Langer Dr. Markus   Subject: Re: Nicht gelesen: Sent: Fri, 19 Nov 2004 04:16:10 +0200 was deleted without being read on Fri, 22 Apr 2005 08:23:38 +0200

Der Mann im Schatten der Publikation, der Autor  Heinz Fischer 2003
  Dr. Heinz Fischer ist Autor zahlreicher Bcher und Publikationen auf dem Gebiet der Rechts- und Politikwissenschaft, darunter "Das politische System. (Wahlwerbung SP
Gebhrt Heinz Fischer Applaus ? 2003-05 Karl Pfeifer
  Im Falter Nr. 22/03 erschien ein Interview mit Heinz Fischer, das zu denken geben sollte. Hier ein Auszug:
 
Falter: Schlieen Sie eine rot-blaue Koalition aus ?
  Heinz Fischer: Diese Frage ist heimtckisch. Ich kann nicht etwas ausschlieen, das nicht auf der Tagesordnung steht. Ob diese Regierungskonstellation irgendwann mglich wird, kann und will ich jetzt nicht beantworten.
  Falter: Verjhren politische Snden, wie der SP-Abgeordnete Josef Broukal meint ?
  Heinz Fischer: Ja, wenn sie nicht wiederholt werden. Die Geschichte der Zweiten Republik wre undenkbar ohne den groartigen Satz von Rosa Jochmann: "Man kann verzeihen, ohne zu vergessen."
  Falter: Msste vor dem Verzeihen nicht die Revue der FP kommen ?
  Heinz Fischer: Ich bin kein Anhnger von Konrad Adenauers Satz "Was interessiert mich mein Geschwtz von gestern."
  Wellerismus oder Fischerrismus^: Andreas Khols Motto "Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit". - "Die Unwahrheit ist die Tochter Fischers" sagte daraufhin der Reporter.
  Aber Unvershnlichkeit ist auch keine politische Tugend. Eine Gegnerschaft muss nicht bis ins Grab andauern.
  Wie in Kakanien blich, verwechselt Dr. Heinz Fischer, zweiter Nationalratsprsident und mglicherweise sozialdemokratischer Bundesprsident Kandidat, die Vergangenheit mit der Gegenwart, also 훡fel mit Birnen.
  Die Vergangenheit: Die sozialdemokratische Abgeordnete Rosa Jochmann die im KZ Ravensbrck inhaftiert war sprach von den vielen sterreichischen Nationalsozialisten, die man in der Zweiten Republik integrieren wollte. Alle Parteien warben unter den ehemaligen Nazi um Anhnger. sterreich, das "erste Opfer des Nationalsozialismus" ging sogar so weit mit dem Verzeihen, sozialrechtlich nicht nur ehemalige Nazifunktionre, sondern auch die ehemaligen Soldaten und SS - Mnner zu bevorzugen.
  Die Gegenwart: Da versucht die SP ein politisches Geschft abzuschlieen mit einem rechtsextremen Politiker, der noch immer die SS und deren "Werte" verteidigt, dessen antisemitische und rassistische Ausflle Bcher fllen. Da geht es nicht um "Verzeihen" oder "Vergessen", sondern um politische Hygiene.
  Zwar erklrte Dr. Heinz Fischer einst "kein Spargelfreund" (Haiderfreund) zu sein, aber als guter Realpolitiker wollte er die Zustimmung dieser Volksgemeinschaft haben.
  "Dmmeres als das Benehmen der sterreichischen Sozialdemokratie hat es, seit Politik zum Trost der Menschheit erfunden ist, nicht gegeben. Vertrackteres nicht als die Haltung einer Fhrerschaft, die vorwrts mit frischem Mut ins Verderben rennt, aber den nach hinten nicht aufbringt, die Wahrheit zu sagen". Schrieb Karl Karl Kraus> vor 70 Jahren und daran hat sich nichts gendert.
  Und heute ? "Lernen Sie Geschichte" meinte einmal der erfolgreichste Vorsitzende der SP Bruno Kreisky. Seine Nachfolger aber haben viel vergessen und wenig gelernt.

Sinnlose P E T I T I O N E N^  an Herrn Bundesprsident Dr. Heinz Fischer im Wortlaut 2005-01-12
  "Ich muss jedoch um Verstndnis bitten, dass der Hr. Bundesprsident Petitionen aus prinzipiellen Grnden nicht untersttzt". Die alpinen Vereine leisten mit ihren gesundheitsorientierten alpinen Sport- und Freizeitaktivitten, mit ihrer Bewusstseinsbildung fr mehr Sicherheit im Bergland, sowie mit der Erhaltung der alpinen Infrastruktur und schtzenswerter Natur- und Erholungsrume, wichtige Beitrge fr die sterreichische Volkswirtschaft. Wir ersuchen Sie, sehr geehrter Herr Bundesprsident, im Rahmen Ihrer Schirmherrschaft ber die alpinen Vereine sterreichs um Ihre Untersttzung.
  • 1 die freie Zugnglichkeit zur Erholungslandschaft, im besonderen zum Wald und zu Alpinregionen zu erhalten,
  • 2 die ideellen und finanziellen Frderungen durch Bund, Lnder und Gemeinden fr die Erhaltung der alpinen Infrastruktur sicherzustellen und
  • 3 die Anerkennung des VAV gem癌 der Mitgliederzahlen und der Aktivitten der Vereine gegenber der Sportpolitik zu erhalten und zu verbessern.
  Wien, am 12. Jnner 2005  http://www.vavoe.at/ Den berbringern: Alfred Leitgeb (Naturfreunde Alpinreferent), Robert Renzler (AV Generalsekretr), Reinhard Dayer (Vizeprsident des VAV und Bundesgeschftsfhrer der Naturfreunde sterreich), GD Fritz Macher (VAV Prsident), BP Dr. Heinz Fischer, Hannes Resch (TK Geschftsfhrer), Josef Doskocil (VAV Kassier), Rudolf Kaupe (VAV Geschftsfhrer), ist entgangen, dass ihr Schirmherr Hr. Fischer Petitionen prinzipiell nicht untersttzt. Ich aber als Vereinsmitglied stehe an mich dafr zu bedanken. 
 
Was spenden die Spendenaufrufer ? 2005-01-07 
  Und ich untersttze aus voller berzeugung und mit aller Kraft die Spendenaufrufe, die uns verstrkt helfen sollen, zu helfen. Bitte helfen Sie mit. Sagte Bundesprsident Heinz Fischer in seiner Neujahrsrede.
  Was spenden die Spendenaufrufer, gehen sie mit guten Beispiel voran, oder bleibt es nur bei dem fr das Gewissen unvertrglichen Aufruf ? Es gibt viele Persnlichkeiten und Knstler deren Aufruf primr das Beispiel der eigenen Spende ist.
 
Ich spende gab auch die Frau Fischer auf vielen Plakaten kund, allerdings konnte sich kein Brger an der Angemessenheit der Spende orientieren. Was die Frau Fischer, auer ihren Aufruf, wirklich gespendet hat ?
Armut tut weh, Hr. Fischer bentigte deshalb fr die Pflege seines Vaters eine illegale Kraft. >
  Der rote Prsident Heinz Fischer hatte eine illegale Pflege fr seinen Vaters um 4 pro Stunde. Armut tut weh ! Deshalb verkauft er Buch und cd. Was spenden die Spenden Aufrufer ?
  Plakat - Aufschrift:  Ich spende,  spenden ist  Solidaritt. In der SP  HP scheint Fr. Fischer nur als Spenden - Aufruferin auf. Gerade gutverdienende Tribunen sind oft so geizig, dass man eher aus einem trockenen Fetzen Wasser pressen kann - als von ihnen eine Wohltat zu erwarten. Die Politiker lassen das Volk fr sie spenden und verdoppeln diese Spenden dann wieder mit dem Geld des Volkes. Hr. Bush ist diesbezglich eine  Ausnahme - er spendete, 10.000 Dollar aus seinen Privatvermgen, fr die Tsunami Opfer.
Gewissens Indulgenz Ablass 2005-02
  Trotz umfangreichen telefonischen Ermittlungen, hatte es den Anschein; der Herr Fischer und seine Frau spendeten nur ihren Aufruf um Spenden.  Durch Zufall  stellte sich bei der Suche nach den Autor Fischer das Gegenteil heraus: Der Herr Fischer hat seinen alten Bergpickel signiert und standesgem癌 fr Licht in  Dunkel gespendet (entsorgt).

Gleiches  und  Gleiches vertrgt sich gut 2005
  Der Agnostizismus wird vielfach von den Kirchensteuerflchtlingen als Deckmantel benutzt. Diese Leute stehen zwar auerhalb der Kirche sorgen aber dafr, dass ihre Kinder innerhalb der Religionsgemeinschaft von Kardinlen betreut werden.
  Wo aber  liegen  die Gleichheiten zwischen einen Agnostiker  und einen  Kirchenmann ?  Warum zelebrierte der Medien - scheue Kardinal Schnborn, mit seinen Jngern, gerade jetzt bei Hr. Fischer sein Geburtstagsmahl ? Warum legt gerade der Agnostiker Fischer, der das Wort "Gott" bei der Angelobung nicht ber die Lippen brachte,  gerade jetzt einen Kranz im Gedenken an Kardinal Knig hresieesisch nieder ?
  Hr. Schnborn hatte einst eine besonderer Art der Kndigungsmitteilung, fr seinen ehemaligen Mitarbeiter Hr. Schler, gewhlt:  Er schob den blauen Brief unter dem Trspalt hinein.
  Hr. Fischer wurde eins, wegen Markierungs - Mngel im Naturfreunde - Bereich des Sdweges, in seiner Eigenschaft als Prsident dieses Vereines angeschrieben. Es kam eine Antwort mit dem Briefkopf des Nationalratsprsidenten^, mit einer Verwechlung und dazu mit einer nicht gefragten Antwort.
  "Das Heer konnte seinen Oberbefehlshaber, Hr. Fischer, wegen schlechten Wetter nicht zur Denkmaleinweihung, fr die Katastrophenopfer, nach Kaprun transportieren". Hr. Fischer war es wirklich notwendig diese Ente zu verffentlichen ?

BIDDLMANNS GEDANKENGUT 2005
  Wenn man nun alle Wrter und Begriffe die Hitler gesprochen und geschrieben hat, abgesehen vom Holocaust und allen anderen Verbrechen an der Menschheit, als deutschnationales Gedankengut verteufelt, msste man auch die NS Einfhrung der Kirchensteuer so sehen. Wenn in sterreich jedoch der NS Massenmrder und Kinderpeiniger Heinrich Gross > noch immer unbehelligt lebt strt dies allerdings niemand. Es ist auch kaum anzunehmen, dass der Agnostiker und Biedermann Hr. Fischer, der nicht einmal das Religion neutrale Wort "Gott" bei seiner Angelobung aussprechen konnte, diesen  rotbraunen Sumpf benetzt.

2.5 Millionen Kinder abgetrieben 2005 >
  Human Life International kritisiert Heinz Fischer wegen seiner Einstellung zur Abtreibung. SP-Bundesprsidentschafts-Kandidat Heinz Fischer wird aufgrund seines Wahlkampfslogans 껺olitik braucht wieder ein Gewissen heftig kritisiert. Die Pro - Life - Organisation 껰uman Life International (HLI) erinnert in ihrer jngsten Aussendung daran, dass Heinz Fischer in der Zeit des Fristenlsung  - Beschlusses der verantwortliche SP - Klubsekretr im Parlament gewesen sei. Die SP habe mit seiner Stimme am 23. Jnner 1974 mit nur 3 Stimmen - Mehrheit das tdliche Fristenlsung - Gesetz beschlossen, das seither ber 2,5 Millionen unschuldigen Kindern in sterreich das Leben gekostet habe. Quelle Kandidaten und Werte www.kath.net

Erinnerungen an Haiders Heide  2005-04
  Die unbeantwortete Frage an den Prsidenten Kandidaten Fischer war: Warum er seiner Agnostiker Kollegin Heidi Fischer als Nationalratsprsident  den 3. Nationalratsposten und die LIF ermglicht hat ? 
  "Was Frau Ferrero - Waldner und Heinz Fischer von der Lebenssituation Homosexueller wissen und halten, welchen Beitrag sie der Politik zuordnen, um in diesem Zusammenhang eine fairere Gesellschaft zu erreichen, ist bekannt. Mit Frau Ferrero - Waldner stnde eine Frau an der Spitze des Staates, die bei allen Gelegenheiten, die sie schon als Ministerin hatte, beigetragen hat, die diskriminierte Position von Lesben und Schwulen aufrecht zu erhalten - sie vertritt die katholische Position, wie sie selbst sagt. Fr mich ist eine solche Haltung auch symptomatisch fr andere wichtige gesellschaftspolitische Fragen und daher - neben vielen anderen Grnden - halte ich die Entscheidung fr Bundesprsident Heinz Fischer fr so sonnenklar".
 Dr. Heide Schmidt, ehemalige Prsidentschaftskandidatin und Obfrau des Liberalen Forums (LIF). Die Anerkennung aller Partnerschaften ist eine Frage der Fairness Gerechtigkeit und Ehrlichkeit
Heinz Fischer fr Lesben und Schwule,  Lesben und Schwule und FreundInnen fr Heinz Fischer
"Was niemanden bei Jelinek interessiert, dass Haider kritisiert, Fischer lobt und Wendelin redigiert"
  Nach mehreren Abweisungen, einem nicht gelesen und einer nochmaligen Abweisung war das Bro Fischer, nach einer Ugenz, schlielich doch bereit das Appell Mail zu besttigen. Er hat es sehr aufmerksam gelesen und stand sich nicht an hinzuweisen, dass er prinzipiell keine Petitionen^  untersttzt. Seiner Aufmerksamkeit ist es jedoch entgangen,  dass  es sich primr um einen Appell fr eine globale  Einsatzgruppe fr Katastrophen handelte.

Fischers Gerechtigkeit fr Serbien >
  Gefesselte Opfer lebend begraben, Menschen zu Tode geqult, Greueltaten unter den Augen der hollndischen Blauhelme. Der 껽eiter vom Bodensee Handke wurde vom Prsident Fischer mit 껯erechtigkeit fr Serbien ins Parlament geladen. Es war eine stark abgeschwchte Rezension. Sein Zitat: 껾chieben sie sich Ihre Betroffenheit in den von Gtz zitierten Krperteil (Verbalausdruck gendert), das er auf Grund einer Kritik bei seiner kurz davor gehaltenen Lesung aussprach, unterschlug  er dem Prsidenten ohne Gottes Gnaden leider.
  
KORRES  FISCHER
Hofburg Fehler
Hinweis TV-"Pressestunde": Heinz Fischer ber Studiengebhren, Studentenproteste, den neuen Verteidigungsminsiter, die Ortstafelfrage in Krnten und die Groe Koalition.
1.Versuch Vielen Dank fr Ihre E-Mail. Wir bemhen uns, Ihr Anliegen so rasch wie mglich zu erledigen.
2.Versuch Nicht authorisierter Sende Versuch Betreff: KEINE FEHLERKORREKTUR Nachricht an HOFBURG.at.
3.Versuch Brgerservice Hofburg Kontaktformular 25.01.25 20:20 Nachricht: Sg. Hr. Aigner, ich ersuche Sie noch einmal hflichst, den Ihnen am, 18.01.07 per Mail mitgeteilten Fehler: -VERTEIDIGUNGSMINSITER statt VERTEIDIGUNGSMINISTER- in der Hofburg HP -berschrift der Presseaussendung vom, 14.01.2007  in einer angemessenen  Frist, korrigieren zu lassen. Ich bitte um eine umgehende Rckmeldung MfG Bruno Mayer.
4.Versuch From: Bruno Mayer To: bruno.aigner@hofburg.at Sent: Thursday, January 18, 2007 7:45 PM Subject: Fw: Verteidigungsminsiter Korrektur S.g. Hr. Aigner, bitte lassen Sie bitte den Fehler in Ihrer HP korrigieren. 
Appell Rettungsgruppen fr Katastrophen 2009-05-09
  Appell zur Bildung von wirksameren, globalen, kontinentalen und nationalen Rettungsgruppen fr Katastrophen, an alle Regierungen, die USA, die EU, die UNO, die Nato und den Ostblock - kurz gesagt an die G8. Wie die vergangenen Jahre zeigten gehen wir einem katastrophalen Zeitalter entgegen. Whrend sehr viel fr die Machtinstrumente des Krieges investiert wird bleibt das globale Rettungswesen ein Anlass Stiefkind. Bei dem Stand der Technik ist es heute nicht mehr  gerechtfertigt, dass Leidtragende tagelang ohne rztliche Versorgung, ohne Wasser und Nahrung sind.  
  Die Hilfsbereitschaft der Menschheit ist, im Gegensatz zur weitsichtigen Vorsorge der politischen Entscheidungstrger, sehr gro. Geschtzte Damen und Herren appellieren auch Sie, liebe Freunde apelliert auch Ihr an das Verantwortungsbewusstsein der Politiker.
14.01.2007 S. g. Hr. BPr. Fischer, s.g Hr. Aigner, ich danke fr die stillschweigende Verifizierung meines vorangegangenen Mails. Fischer  Schreiben:
"Ich muss jedoch um Verstndnis bitten, dass der Hr. Bundesprsident Petitionen aus prinzipiellen Grnden nicht untersttzt".
 Da Sie Hr. Fischer als Jurist dem gesetzlich verankerten Petitionsrecht ablehnend gegenber stehen, betrachten Sie bitte meinen Appell GZ900.030/42-BS/2005 fr eine zivile globale Katastropheneinsatzgruppe als Forderung. Auch der AV hat die an Sie gerichtete VAV Petition, nun als Forderung deffiniert. Quelle AV 2/05 60/130. Haben Sie dafr Verstndnis, dass ich mir gestatte Ihre Rckmeldung bis zum 11.05.1984 anzuberaumen.
 
  Ich, zumindest habe keinen Anla mich wegen dem ungestraften NS Kindermrder Gross > zu schmen, dies an die Adresse des Hauptverantwortlichen der sich wegen dem Wortfrevel von ewigen gestrigen NS Narren pauschal artikuliert jedoch Gross aber deckt. 
Betreff: Statt Petition GZ900.030/42-BS/2005 Forderung Datum: Thu, 28 Apr 2005 01:48:59 +0200 Von: Bruno Mayer mayerbruno40@netscape.net An: bruno.aigner@hofburg.at <bruno.aigner@hofburg.at>
  KMIU Ursprngliche Nachricht Betreff: Fischer untersttzt keine Petitionen Datum: Wed, 16 Feb 2005 20:53:35 +0100 Von: Bruno Mayer mayerbruno40@netscape.net An: Heinz.Fischer@hofburg.at <Heinz.Fischer@hofburg.at>
  Posteingang 16.02.05 Dr. Markus Langer Herrn Bruno Mayer Andersengasse 23/29/1 1120 Wien  GZ900.030/42-BS/2005 Sehr geehrter Herr Mayer ! Wien, am 10.Februar 2005 Auftragsgem癌 besttige ich den Eingang Ihres Mails vom 6.Februar 2005, mit welchem Sie den Herrn Bundesprsidenten gebeten haben, eine Petition fr die Errichtung einer Katastrophen Eingreiftruppe zu untersttzen. Der Herr Bundesprsident hat Ihr Schreiben erhalten und aufmerksam gelesen. Der Herr Bundesprsident begr廻t alle Aktivitten, die dazu beitragen, eine zivile Krisentruppe, wie von der EU in Aussicht genommen, einzurichten.
Ich muss jedoch um Verstndnis bitten, dass der Bundesprsident Petitionen aus prinzipiellen Grnden nicht untersttzt. Indem ich Ihnen abschlieend die besten Gr廻e des Herrn Bundesprsidenten bersende, bin ich mit freundlichen Empfehlungen.
  Ursprngliche Nachricht Betreff: Gelesen: Mailerinnerung Katastrophen Eingreiftruppe Datum: Mon, 7 Feb 2005 07:44:07 +0100 Von: Langer Dr. Markus Markus.Langer@hofburg.at Your message To: President-Office; heinz.fischer@heinzfischer.at Subject: Mailerinnerung  Katastrophen Eingreiftruppe Sent: Sun, 6 Feb 2005 20:26:28 +0100 was read on Mon, 7 Feb 2005 07:44:07 +0100

Fischers Amtsmissbrauch
> 1994-11-14
   Sehr geehrter Herr Prsident der Naturfreunde Fischer ! Wenn Sie als Politiker der den Naturfreunde Markierungsbereich Europaweg E6 nicht respektiert, fr die Europische Union in der Gemeinde Leoben geworben haben, ist dies fr die Politikerglaubhaftigkeit nicht sehr erfreulich
  Anmerkung: Der im Zustndigkeitsbereich der Naturfreunde liegende Abschnitts des Nordsdweges war damals, gelinde gesagt, sehr stark vernachlssigt. Der Naturfreunde Prsident Hr. Fischer reagierte eigenartig dubios und beantwortet eine nicht gestellte Frage. Die Brgermeister wren fr die Markierung des E6 Weitwanderweges zustndig, die nicht gestellte Frage seiner Plakat Aktion beantwortet er: Entzieht sich seiner Einflussnahme ? Das verwenden des Briefkopfes des Nationalratsprsidenten mit dem Wappen der Republik in einer Privatverein Obliegenheit war ein Amtsmissbrauch des Hr. Fischer. Quelle>
  1994-12-01 REPUBLIK OSTERREICH DER PR훁IDENT DES NATIONALRATES Wien, Drhfi/uz (Briefkopf) Herrn Bruno MAYER Poesieperiodika Am Schpfwerk 31/2/18 1127 Wien Sehr geehrter Herr Mayer ! Ich besttige gerne den Erhalt Ihres Schreibens vom Wien 14.11.1994. Als Naturfreund bin ich an der Erhaltung und an der guten Markierung von Wanderwegen sehr interessiert. Ich bitte Sie aber um Verstndnis, dass fr die Frage, wie eine Markierung in der Gemeinde Leoben aussieht, der dortige Brgermeister oder die fr die Gemeinde Verantwortlichen zustndig sind und auch die Frage der Plakatierung von Veranstaltungen sich meiner Einflussnahme entzieht. Ich bleibe mit herzlichen Gr廻en.
  Anmerkung: Der im Zustndigkeitsbereich der Naturfreunde liegende Abschnitts des Nordsdweges war damals, gelinde gesagt, sehr stark vernachlssigt. Der Naturfreunde Prsident Hr. Fischer reagierte eigenartig unreal und beantwortet eine ungestellte Frage. Die Brgermeister wren fr die Markierung des E6 Weitwanderweges zustndig, die ungestellte Frage der Plakat Werbung beantwortet er: Entzieht sich seiner Einflussnahme ? Das verwenden des Briefkopfes des Nationalratsprsidenten mit dem Wappen der Republik in einer Privatverein Obliegenheit war ein Amtsmissbrauch des Hr. Fischer.  
 
Gegenstandsloser Fischerbrief > 1994
 "Wanderer Nr.: 19", Zusendung an:. 1.) Die Polizei Leoben. 2.) Die, Brgermeister von Melk von Leoben und die Landeshauptmnner von Niedersterreich und Steiermark, -"Hr. Prll" und "Hr. Krainer": Mit der Frage.- "Warum ist der Europafernwanderweg, "E6 Ostsee - Adria" in den Tourismus Stadtplnen von Krems und Leoben nicht eingezeichnet" ? 3.) An den Nationalratsprsidenten Hr. "Dr. Fischer": Mit der Frage. - "Ist Die Aussage ihres Briefes, als Naturfreunde Prsident mit dem Briefkopf des Nationalratsprsidenten, vom 01.12.94, gegenstandslos oder steht der Brgermeister von Leoben auerhalb der Gesetzesnorm" ?
08.08: Telefonat von Hr. "Oberst Graf", Stadtpolizei Leoben, fragt ber die durchgefhrte Polizeikontrolle der Markierungserlaubnis in Leoben ? Die Stadtpolizei Leoben hatte vergebends versucht meine Markierungsarbeit zu unterbinden.
Fischer Ende Anfang


  PR횫MPEL Adresse
Der Verantwortliche fr die private  hat keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der externen gelinkten Seiten und die extern angefgte Werbung. Alle Texte sind geschlechtsneutral, die Bezeichnung Experte gilt auch fr Expertin. Fr alle im Webring aufgerufene Seiten gilt der Haftungsausschluss. Copyright, Marken und Produktnamen aller Einspielungen bleiben Eigentum der jeweiligen Autoren, der Inhalt - Verantwortlichen bzw. der Link- und Titelhalter.
Ende Anfang Inhalt   A-Z LOGO